Diese Pressemitteilung wurde am Montag, 02. Juli 2018 in der Kategorie Polizei Presse von München Presse veröffentlicht.
Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischen Diebstahl - Münchner Innenstadt
Pressemitteilung Polizei München
Polizei München - Bericht des Tages

Montag, 22.01.2018 16:06

ca. 180 cm ca. 40 Jahre alt

dunkle Haare männlich

ausländischer Akzent

schwarze Brille, ein weißes T-Shirt, graues Oberteil, dunkle Steppjacke, dunkle Jeans und Baseballkappe mit der Aufschrift „BRKLYN#71“ und rotem Schirm

schwarze Plastiktüte mit roter Aufschrift

Am Montag, 22.01.2018, gegen 16.00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem Warenhaus in der Neuhauser Straße zwei Herrenarmbanduhren im Gesamtwert von 100 Euro. Hierzu nahm er zwei Uhren aus der Verpackung und steckte sie in die mitgeführte Plastiktüte. Ohne die Uhren zu bezahlen, verließ er das Geschäft.

Nach dem Ausgang wurde er von einem Ladendetektiv auf den Diebstahl angesprochen und zur Klärung des Sachverhaltes in das Geschäftsbüro gebeten. Ein zweiter Ladendetektiv kam hinzu und unterstützte bei dieser Situation. Plötzlich zog der Ladendieb ein Pfefferspray hervor und sprühte in Richtung der beiden Detektive.

Während sich der 34-jährige Detektiv noch wegdrehen konnte, wurde der 39-Jährige frontal im Gesicht getroffen. Er musste anschließend mit einem Rettungswagen in eine Münchner Augenklinik gebracht werden.

Durch die Sprühattacke wurden zudem fünf Passanten verletzt, die sich in der Nähe des Geschehens aufhielten. Auch sie erlitten Augen- und Atemwegsreizungen.

Der Täter flüchtete mit seiner Beute.

Im Geschäft konnten Videoaufzeichnungen vom Täter sichergestellt werden. Das Amtsgericht München hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach diesem Mann erlassen.

Polizeipräsidium München
Ettstraße 2
80333 München

Telefon: 089/2910-0
Fax: 089/2910-4863
Die Polizei ist auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Bitte verwenden Sie unser Hinweisformular.

Hinweisformular | Tip-off form

Für eilige Informationen wählen Sie bitte Notruf 110 oder wenden sich direkt an die sachbearbeitende oder jede andere Polizeidienststelle.


Weitere Polzeiberichte des Tages





Topthemen auf Presseportal München